Teilnahmeoptionen

Die Teilnahme an der Ausbildungsgruppe der Bodhisattva-Schule kann in zwei verschiedenen Formen geschehen:

1. Teilnahme an der gesamten Ausbildung zum „Begleiter in integraler Tiefenspiritualität“

Diese Art der Teilnahme ist für diejenigen gedacht, die neben der eigenen Vertiefung auch den Ruf verspüren, Andere in ihrem Interesse an spiritueller Freiheit zu unterstützen. Dies kann sich sowohl auf das private Umfeld, als auch auf eine semiprofessionelle oder professionelle Tätigkeit beziehen.
Die Teilnehmer melden sich für die gesamte Ausbildung an. Diese umfasst sowohl den „Grundkurs: spirituelle Selbst-Erforschung“ als auch den „Vertiefungskurs: tiefenspirituelle Begleitung“. Die erste Phase erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 1,5 Jahren. Ihr Schwerpunkt besteht darin, verschiedene Ansätze spiritueller Selbst-Erforschung erfahrungsorientiert kennen- und für sich selbst anwenden zu lernen.
Nach dem Grundkurs schließt sich dann der Vertiefungskurs: „tiefenspirituelle Begleitung“ an. Hier werden Thematiken der ersten Phase erweitert, verfeinert und weitere Aspekte aufgegriffen. Außerdem richtet sich nun der Schwerpunkt der Ausbildung zunehmend auf die Aspekte der spirituellen Begleitung anderer Menschen.
Dazu gehört z.B., dass Teilnehmer auch Begleitungssitzungen im privaten oder (semi-) professionellen Rahmen anbieten. In der Ausbildung wird es Supervisionssitzungen geben, die die Klienten-Arbeit unterstützten und reflektieren.

Für Teilnehmer, welche einen zertifizierten Abschluss wünschen, gelten einige besondere Teilnahme-Bedingungen. (Anwesenheitskontinuität, Inanspruch-nahme von mindestens 10 Einzelsitzungen mit Padma oder Torsten, Erproben von Begleitungs-Sitzungen untereinander und mit Klienten, Anfertigung schriftlicher Berichte, Teilnahme an den Supervisions-Einheiten, Abschluss-einschätzung).
mehr zu zeitlicher Struktur und Kosten siehe "Kosten"

2. Teilnahme nur am „Grundkurs: tiefenspirituelle Selbsterforschung“

Diese Art der Teilnahme ist für jene Menschen gedacht, die ein Interesse an Vertiefung von Selbst-Erkenntnis haben, allerdings nicht unbedingt als Begleiter für andere Menschen arbeiten möchten. Die Teilnahme im Grundkurs setzt allerdings auch eine Bereitschaft voraus, sich auf verschiedene Formen von Selbsterforschung und zumindest innerhalb der Gruppe auf die Begegnung mit anderen Teilnehmern einzulassen und in diesem Rahmen andere in Partnerübungen zu begleiten. Dabei werden auch die Aspekte von einfühlsamer Begegnung eingeführt, die in unser aller Leben und Alltags-Beziehungen von Nutzen, heilsam und friedenstiftend sind. Allerdings gelten hier nicht die erweiterten Teilnahmebedingungen wie für Absolventen, die die vollständige Ausbildung machen wollen.