Selbst-Erforschung - Das falsche Ich durchschauen, das SELBST entdecken


tl_files/bodhisat/Selbst-Erforschung.jpg

Die Fehl-Identifikation als eine vom wesentlichen Sein getrennte und begrenzte Person, als Ego, stellt nach der Sichtweise des Bodhisattva-Ansatzes den zentralen Kern menschlichen Leidens dar. Sind wir unzufrieden, ängstlich oder fühlen uns ungeliebt, dann ist es immer dieses persönlich begrenzte Ich, auf das wir diese Erfahrungen beziehen und das unter ihnen leidet. Wir glauben, dieses Ich besäße Substanz und wäre real. Doch das beruht auf einer Täuschung. Mit tiefgreifender Selbst-Erforschung können wir für uns selbst herausfinden, dass unser vermeintlich so wirkliches und beständiges Ich, in Wahrheit bloß eine flüchtige Erscheinung darstellt.
Mit dieser Erkenntnis öffnet sich unsere Wahrnehmung dafür, unser wahres Sein - oder wahres Selbst - jenseits der Ich-Illusion zu erfahren. Damit verliert sich das Leiden unseres Ichs und wir entdecken eine Ebene des Heilseins, die unberührt von den Erfahrungen unserer Person in sich selbst ruht. Diese wahre Selbst-Entdeckung schenkt uns den inneren Frieden und die nachhaltige Erfüllung, nach denen wir uns tief in unserem Herzen immer gesehnt haben.
Teilnehmer der Ausbildung werden verschiedene Zugänge erfahren, welche die Fehlidentifikation mit unserem Ego lösen und  auf kraftvolle Weise zur Erkenntnis der absoluten Seins-Ebene führen können.
S
ich darin zu gründen stellt auch die beste Grundlage dafür dar, andere Menschen hilfreich zu begleiten.

Unterpunkte dieses Themenschwerpunktes:
•    Grundverständnis des Identifikationsprozesses
•    Fehl-Identifikation entlarven
•    Zwischen Erscheinung und Essenz differenzieren
•    Die Bedeutung des Ich-Gedankens erkennen
•    Differenzierung der Haupt-Identifikationskörper
•    Selbst-Erforschung nach Sri Ramana Maharshi
•    Verweilen als Raum-Bewusstsein
•    Geführte Meditationen zur Selbst-Erforschung erlernen



< zurück zur Übersicht der Schwerpunkte

oder
> zum nächsten Schwerpunkt:"Enneagramm"